loading

Schalter, Regler und Steckdosen

Einfache Schalter und Steckdosen gab´s gestern. Heute bieten Auf- und Unter­putz­elemente die verschieden­sten Funktionen. Von der heraus­zieh­baren Steck­dosen­leiste über das Einzel­raum­thermos­tat bis hin zum Klima­regler. Und das in viel­fältigen Designs und Ausführun­gen.

Die Handwerker sind weg, Möbel aufgestellt, Regale und Schränke eingeräumt. Voller Stolz werden Verwandte und Bekannte durch das frisch bezogene Eigen­heim geführt. High­lights bei diesen Woh­nungs­besichtigun­gen: Die ge­lunge­ne Ein­richtung, das ausgefeilte Be­leuch­tungs­konzept, die stilsichere Deko­ration. Mit einem zum Gesamt­bild passenden Schalter­programm und passenden Steck­dosen kommt hier auch die moderne Elektro­instal­lation zur Geltung.

Denn: Schalter, Steck­dosen und Regler erfüllen weit mehr als ihre eigentliche Funktion. Während eine gute Haptik und Lang­lebig­keit bei allen von uns ge­führten Marken gewähr­leistet ist, steht Ihnen bei der Auswahl der Designs eine Vielzahl von Möglich­keiten zur Verfügung. Hier stellen wir Ihnen ver­schiedene Produkte vor. Zudem erklären wir Ihnen auch Unter­schiede zwischen den Pro­dukten und zeigen Ihnen ver­schiedene Möglich­keiten der Nutzung auf.

Schalter

Schalter gibt es schon sehr lange und in den verschiedensten Typen. Es gibt zum Beispiel Kippschalter, Druckschalter, Wippschalter, Drehschalter, Fußschalter, Schlüsselschalter, Schiebeschalter und und und. Im Folgenden meinen wir mechanische Schalter, die direkt betätigt werden, um zum Beispiel das Licht einzuschalten.

Merten Schalterprogramm

Regler

Regler gibt es nicht nur für das Licht, sondern ebenso für viele andere Geräte. Als Beispiel sei hier die Einstellung der Temperatur genannt. Mit Regler meinen wir hier stufenlos einstellbare Werte, die in vielen Fällen durch ein Potenziometer oder vorgenommen werden. Ein Potenziometer wird auch kurz Poti genannt und ist ein elektrisches Widerstandsbauelement, bei dem Sie mechanisch die Widerstandswerte verändern können. Das kann zum Beispiel durch Wischen, Verschieben oder Drehen gemacht werden.

Raumthermostat
Raumthermostat Mechanisch

Genau wie Steckdosen und Schalter gibt es Regler und Dimmer (Ponteziometer) einer schier unerschöpflichen Vielfalt. Sowohl in farblicher Hinsicht als auch bei den Materialien.

Dimmer1

Bildquelle: Jung

Je nach Produkt können Regler auch Mehrfachfunktionen aufweisen. Beispielsweise können Sie mit einem Druck das Licht an oder ausschalten. Die zweite Funktion erreichen Sie durch drehen des Reglers. Mit einer Drehbewegung können Sie die Lichtintensität stufenlos regeln, bis Sie die gewünschte Helligkeit erreicht haben. Die Dritte Funktion regelt die Lichtfarbe – dazu drücken Sie den Schalter nach innen und nutzen dann die Drehbewegung des Reglers, bis Sie die gewünschte Lichtfarbe eingestellt haben.

Dimmer3

Bildquelle: Jung

Steckdosen

Steckdosen gibt es genauso wie Schalter in vielen Formen, Farben, Materialien und Zusatzfunktionen. Hier geben wir Ihnen einen kleinen Überblick.

Quelle: Berker

Beleuchtete Stecker sehen nicht nur klasse aus, sondern helfen natürlich auch, dass diese im abgedunkelten Raum einfacher gefunden werden können.

Quelle: Gira

Beleuchtete Steckdosen gibt es mit einer ein­gebau­ten Kinder­sicherung, damit die Kleinen geschützt sind, wenn sie im Haus auf Entdeckungs­reise gehen.

Ü Steckdose

Quelle: Berker

Überspannungssteckdosen schützen Ihre Geräte vor Überspannungen, die z.B. durch einen Blitzeinschlag auftreten können.

Quelle: Berker

Gekennzeichnete und farblich abgesetzte ZSV-Dose. ZSV steht hier für eine zusätzliche Sicher­heits­strom­ver­sor­gung.

SC Steckdose

Quelle: Berker

Speziell gekennzeichnete und farblich abgesetzte SV-Dose. SV steht hier für eine Sicher­heits­strom­ver­sor­gung.

Quelle: Berker

Eine Kombination aus Schlüssel­schalter und einer SCHUKO ISO-Panzer-Steck­dose z.B. für zentrale Schließ­anlagen.

zvsteckdose

Quelle: Berker

Gekennzeichnete und farblich abgesetzte ZSV-Dose. ZSV steht hier für eine zusätzliche Sicher­heits­strom­ver­sor­gung.

Quelle: Berker

Eine farblich abgesetzte Schuko-Steckdose mit aufgedrucktem E-Bike- bzw. Pedelec-Ladesymbol.

Quelle: Hager

Eine CEE-Steckdose für einen Starkstromanschluss hier zu sehen mit dem Leitungsführungssystem Tehalit.

Austauschbare Rahmen für Schalter und Steckdosen

Quelle: Gira

Einige Hersteller bieten vielfältige Schalterprogramme an, bei denen Sie die Designrahmen ganz einfach tauschen können. Wenn also eine Renovierung ansteht, Sie sich neu einrichten möchten oder Sie ganz einfach mal Lust auf etwas neues haben, dann können die Rahmen der Schalter und Steckdosen ganz einfach ausgetauscht werden.

Steckdosenleisten – viele Billigprodukte sind nicht sicher

Häufig bietet uns der Einsatz von Steckdosenleisten die einzige nachträgliche Möglichkeit, in einem Raum die gewünschte Anzahl an elektrischen Geräten mit Strom zu versorgen. Doch diese Lösung birgt enorme Sicherheitsrisiken. Wie Tests ergeben haben, bestehen sowohl bei vielen vermeintlich günstigen Steckdosenleisten ohne als auch bei jenen mit Überspannungsschutz teils beunruhigende Sicherheitsmängel. Die am häufigsten auftretende Gefahr ist die Überbelastung. Das passiert zum Beispiel, wenn mehrere Verbraucher angeschlossen werden und dann die Steckdosenleiste versehentlich abgedeckt werden.

Schlecht hergestellte Billig-Produkte können zusätzliche Gefahren bergen, da die Verarbeitung häufig erhebliche Mängel aufweist. Kunststoffreste in Stecklöchern und zu eng aneinander liegende Schienen bilden hier nur den Anfang. Gehen Sie am besten immer auf Nummer sicher und fragen Sie einen Fachmann, wenn Sie wissen wollen, wie viele und welche Art von Steckdosen für einen bestimmten Verwendungszweck geeignet sind oder welche Produkte sich bewährt haben. Wenn Sie nähere Informationen wünschen sind wir Ihr Ansprechpartner. Wir empfehlen und installieren Ihnen für Ihren Zweck geeignete qualitativ hochwertige und damit sichere Produkte! Nehmen Sie mit uns Kontakt auf oder vereinbaren Sie einen Termin mit uns. Wir beraten Sie gerne.

Schon gewusst ...?

Decken Sie Steckdosenleisten niemals mit Gegenständen ab und schalten Sie auch nicht mehrere Steckdosenleisten hintereinander, um zum Beispiel eine längere Strecke zu überbrücken. Zudem sollten Sie stets die auf den leisten aufgedruckten Belastungsgrenzen einhalten. Grundsätzlich raten wir immer zu Markenprodukten, die sich bewährt haben. „

Schaltermustertafeln

Lassen Sie sich von den zahlreichen Schalterprogrammen der folgenden Hersteller inspirieren.

mertenlogo

Unser Schalter­sortiment von Merten

gira

Unser Schalter­sortiment von Gira

busch

Unser Schalter­sortiment von Busch Jäger

Tipps

Zu diesem Thema haben wir noch Hinweise für Sie.

  • Mit der Materialauswahl wird der Grundstein gelegt: Kunststoff ist immer noch ein beliebter Klassiker, inzwischen jedoch nicht mehr unangefochten. Die exklusiven Alternativen Glas und Metall gewinnen immer mehr an Bedeutung. Glas macht einen modernen Eindruck und ist vielfältig kombinierbar, klassischerweise als Rahmen kombiniert mit einem Kunststoffeinsatz. Metall hat ein edles und elegantes Erscheinungsbild – unabhängig davon ob der Schalter aus Edelstahl, Aluminium oder Messing gefertigt wurde.